Seiteninhalt
09.05.2019

»Urbane Seilbahnen sollten zur Fußball-EM 2024 in Frankfurt schweben«

Verbandsdirektor Horn hat klares Ziel vor Augen / Erster Seilbahntag

Erster Seilbahntag im Haus der Region

Seilbahnen bringen uns nicht nur im Skiurlaub ans Ziel, sondern sind auch für die Region FrankfurtRheinMain eine echte Option für die Verkehrsplanung. Dieses Signal ging vom ersten Seilbahntag in Frankfurt aus. Bei der Veranstaltung des Regionalverbandes informierten Fachleute über Seilbahnen als Verkehrsmittel und mögliche Trassen in FrankfurtRheinMain. Verbandsdirektor Thomas Horn sagte anlässlich des Seilbahntages: „Für mich sind urbane Seilbahnen nicht nur eine Vision, ich habe sogar ein klares Ziel vor Augen: Rechtzeitig zur Fußballeuropameisterschaft im Jahr 2024 sollen die ersten Gondeln hier in unserer Region schweben.“ Für ihn sind urbane Seilbahnen ergänzende Bausteine des Öffentlichen Personennahverkehrs (ÖPNV). Ziel müsse sein, möglichst schnell das Straßen- wie auch das Schienennetz durch eine Alternative zu entlasten. Deshalb habe der Regionalverband die Hochschule Darmstadt gebeten, potenzielle Seilbahnstandorte in Frankfurt zu prüfen.

Die Pressemitteilung (09.05.) zum Thema finden Sie hier.

Weitere Pressemitteilungen zum Thema:

Pressemitteilung des RMV zum Seilbahntag (PDF, 211 KB)

Pressemitteilung von Professor Follmann zum Seilbahntag (PDF, 111 KB)

 

 


Zu allen News