Seiteninhalt


3. Praxisworkshop »Geht nicht - gibts nicht« Energiegewinnung auf kommunalen Dächern

Massnahme 10.000 Dächer
© Tanja Föhr 
Um den Ausbau der Solaranlagen auf dem Dach zu unterstützen, bietet der Regionalverband FrankfurtRheinMain Workshops unter dem Motto »Geht nicht - gibts nicht« an. Experten informieren hier praxisnah zu verschiedenen Themen, auf die es bei der Errichtung von Anlagen ankommt, und stehen für konkrete Fragen zur Verfügung. Schwepunkt sind in diesem Jahr die Stromspeicher.

26.04.2018
10:00 Uhr bis 13:00 Uhr
Sitzungsraum -1.8
Regionalverband FrankfurtRheinMain
Geschäftsstelle
Poststraße 16
60329 Frankfurt am Main
Karte anzeigen

Fax: 069 / 2577-1204
info@region-frankfurt.de
Adresse exportieren
Bettina Kühn
Abteilung Klima + Energie, Kommunalservice
Telefon: +49 69 2577-1537
Telefax: +49 69 2577-1571
E-Mail: kuehn@region-frankfurt.de
Die Produktion von Strom aus Photovoltaikanlagen unterliegt im Tagesverlauf und wetterbedingt natürlichen Schwankungen. Stromspeicher ermöglichen es, den gewonnenen Solarstrom zwischenzuspeichern und damit flexibel nutzbar zu machen. Der erzeugte Strom kann so angepasster an den Verbrauch abgerufen werden. Für Anlagen zur Eigenversorgung bestehen finanzielle Vorteile, denn sie sind von Steuern, Umlagen und Abgaben befreit. Der Anteil am Eigenverbrauch ist daher für die Planung von Photovoltaikanlagen ein immer wichtiger werdendes Kriterium. Der Einsatz von Stromspeichern kann diesen Anteil und damit die Wirtschaftlichkeit steigern. Aber auch für größere, dezentrale Anlagen mit Direktvermarktung werden Geschäftsmodelle mit Speicherbetrieb entwickelt, um die Nutzung des erzeugten Solarstroms vor Ort zu erhöhen.

Dieser Workshop soll aufzeigen, wie gerade für kommunale Liegenschaften oder Areale mit Geschäftsmodellen zum Speicherbetrieb eine Stromversorgung der Zukunft möglich sein kann. Neben der Praxis von Speichersystemen in Gebäuden geht es an diesem Tag um verschiedene Geschäftsmodelle zur Eigenversorgung, die Möglichkeit von Community-Modellen und den Einsatz von (Quartiers-)Speichern in bestehenden und neu geplanten Wohnanlagen als Praxisbeispiel. Zu Beginn gibt es einen Überblick über die Rolle der Stromspeicher in der Stromversorgung.

Hier finden Sie das Programm und gelangen zur Anmeldung der Veranstaltung. Anmeldeschluss ist Donnerstag, der 19. April 2018.

Weitere Informationen zu »10.000 Dächer für die Energiewende« und zu vorangegangenen Praxisworkshops erhalten Sie hier.