Seiteninhalt
24.05.2019

Die E-Scooter kommen

Wie gehen Hessens Kommunen damit um?

E-Scooter im Haus der Region

Sie sind bis zu 20 Stundenkilometer schnell, leise und wendig: so genannte E-Scooter werden künftig vermehrt im Straßenbild auftauchen, nachdem der Bundesrat den Weg für sie frei gemacht hat. Für die einen stellen sie einen wichtigen Baustein der Mobilitätswende dar, andere sehen in ihnen vor allem ein weiteres Sicherheitsrisiko im Straßenverkehr. Angesichts dieser Polarisierung haben sich mehr als 60 Expertinnen und Experten aus hessischen Kommunen und von Verkehrsunternehmen und Verbänden systematisch mit den Chancen und Risiken des neuen Verkehrsmittels befasst.

Auf Einladung der Arbeitsgemeinschaft Nahmobilität Hessen, der Hochschule RheinMain Wiesbaden-Rüsselsheim und des Regionalverbandes FrankfurtRheinMain diskutierten sie im Haus der Region den künftigen Umgang mit privaten E-Scootern und vor allem mit E-Scooter-Sharing. Mit von der Partie waren vier Anbieter von E-Scooter-Sharing, die zu ihren Systemen Rede und Antwort standen.

Weitere Informationen zum Thema finden Sie hier in der Pressemitteilung vom 25. Mai.

 

 


Zu allen News