Seiteninhalt
13.12.2018

Erster Beigeordneter Kötter bringt Doppelhaushalt in Verbandskammer ein

»Neue Herausforderungen können angepackt werden - die Verbandsumlage bleibt dennoch stabil«

Rouven Kötter, Erster Beigeordneter und Kämmerer des Regionalverbandes FrankfurtRheinMain in der Verbandskammer

„Die Verbandsumlage bleibt stabil, der Pro-Kopf-Anteil bleibt unverändert bei 2,83 Euro.“ Das ist eine der zentralen Botschaften, die der Erste Beigeordnete und Kämmerer des Regionalverbandes FrankfurtRheinMain, Rouven Kötter, bei der Einbringung des Doppelhaushaltes 2019/20 in der Verbandskammer an die 75 Mitgliedskommunen verkündete. Auf der Ertragsseite stehen für das Jahr 2019 etwa 14,1 Millionen Euro, bei den Aufwendungen 14,7 Millionen Euro. Für das Jahr 2020 liegen die Einnahmen bei zirka 14 Millionen Euro, die Ausgaben bei 15 Millionen Euro. Das Defizit, das somit für beide Jahre bei insgesamt rund 1,6 Millionen Euro liege, lasse sich über Liquiditätsrücklagen finanzieren, so Kötter.

Mehr dazu hier in der Pressemitteilung vom 13. Dezember.

 

 


Zu allen News