Seiteninhalt
26.06.2019

Regionalverband FrankfurtRheinMain: Wir brauchen mehr Gleisanschlüsse

Mobilitätsdezernent Kötter übergibt Charta gemeinsam mit weiteren Akteuren in Berlin

V.l.: Dr. Torsten Sevecke, Staatsrat der Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation der Freien und Hansestadt Hamburg; Joachim Berends, Vizepräsident Verband Deutscher Verkehrsunternehmen (VDV); Enak Ferlemann MdB, Beauftragter der Bundesregierung für den Schienenverkehr und Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur; Hans-Joachim Welsch, stellv. Vorsitzender des Verkehrsausschusses vom Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI) und Geschäftsführer der ROGESA GmbH; Rouven Kötter, Erster Beigeordneter und Mobilitätsdezernent des Regionalverbandes FrankfurtRheinMain; Axel Plaß, Präsident Bundesverband Spedition und Logistik (DSLV). Foto: Boris Trenkel

„Die Schiene ist das Rückgrat unseres Verkehrssystems und ich bin davon überzeugt, dass sie das auch in Zukunft sein muss. Daher ist es wichtig, dass wir weiter in die Gleisinfrastruktur investieren und damit die Schiene stärken“, hat der Erste Beigeordnete und Mobilitätsdezernent des Regionalverbandes Rouven Kötter in Berlin deutlich gemacht. Anlass war die Übergabe der „Gleisanschluss-Charta“ an Enak Ferlemann, Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) und Beauftragter der Bundesregierung für den Schienenverkehr.

Als Vertreter der Bundesländer nahm Dr. Torsten Sevecke, Staatsrat der Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovationen der Freien und Hansestadt Hamburg, das Papier entgegen. Auf Initiative des Verbandes Deutscher Verkehrsunternehmen setzen sich 37 Verbände und Organisationen aus Industrie, Handel, Logistik und öffentlichen Einrichtungen darin gemeinsam für die Stärkung und Förderung von Gleisanschlüssen im deutschen Schienennetz ein.

Weitere Informationen zum Thema finden Sie hier in der Pressemitteilung vom 26. Juni.

 

 


Zu allen News