Seiteninhalt
12.06.2018

Verbandsspitze 100 Tage im Amt

MTZ-Bebauung, Schienenring um Frankfurt und Beschleunigung von Investitionen

Foto (von links): Verbandsdirektor Thomas Horn und Erster Beigeordneter Rouven Kötter

Seit dem 1. März sind Verbandsdirektor Thomas Horn und Erster Beigeordneter Rouven Kötter in ihren Ämtern und steuern die Entwicklung der Metropolregion. Nach jetzt 100 Tagen ziehen sie eine erste Zwischenbilanz. „Der Bau bezahlbarer Wohnungen und der Ausbau des Nahverkehrs sind unsere vordringlichsten Aufgaben“, sagen Horn und Kötter. Hierzu haben sie die Organisation des Hauses neu und straffer aufgestellt und schon viele Gespräche mit Verbandskommunen geführt. Zudem haben sie einen Vermittlungsvorschlag für den geplanten neuen Stadtteil an der A5 zwischen Frankfurt, Steinbach und Oberursel gemacht, die Diskussion zum neuen Baugebiet rund um das Main-Taunus-Zentrum (MTZ) angestoßen, den Bau eines Schienenrings um Frankfurt unterstützt, einen regionsweiten Mobilitätskongress für den 22. August initiiert und die Arbeiten zur Erhaltung und Förderung von Streuobstwiesen in der Region begonnen.

Weitere Informationen zum erhalten Sie in der Pressemitteilung (12.06.) im Downloadbereich.

 

 


Zu allen News