Seiteninhalt

Willkommen in FrankfurtRheinMain - Welcome to FrankfurtRheinMain


FrankfurtRheinMain gehört zu den wirtschaftlich stärksten Regionen in Deutschland und Europa, doch der demografische Wandel ist auch hier immer mehr zu spüren. Noch sind die Auswirkungen überschaubar, aber der Wettbewerb um Fachkräfte zwischen den Regionen in Deutschland, Europa und der Welt wird stärker zunehmen. Es gilt deshalb, den Auswirkungen des demografischen Wandels frühzeitig zu begegnen und nationale wie auch international Fachkräfte für die Region zu gewinnen und langfristig an FrankfurtRheinMain zu binden.

Der Regionalverband FrankfurtRheinMain hat deshalb mit verschiedenen Partnern aus der Region die Willkommensstrategie "Welcome to FrankfurtRheinMain" erarbeitet und im Juli 2016 beschlossen. Ziel der Strategie ist es, die Willkommenskultur in der Metropolregion FrankfurtRheinMain nachhaltig auszugestalten, um die Region im Wettbewerb um internationale Fachkräfte zu stärken. Hierfür werden die in der Willkommensstrategie geplanten Maßnahmen umgesetzt.

Hierzu setzt der Regionalverband FrankfurtRheinMain federführend verschiedene Maßnahmen um. Auf dieser Seite stellen wir Ihnen die dazu wichtigsten Informationen zur Verfügung.



Das Willkommensportal FrankfurtRheinMain ist online!

Logo_GBP

Seit dem 31. Januar 2018 ist die wichtigste Informationsplattform für internationale Fachkräfte in FrankfurtRheinMain online.

Unter „Germany’s Best Place – www.find-it-in-frm.de erhalten Neuzuwandernde jetzt alles Wissenswerte rund um das Ankommen, Arbeiten, Studieren und Leben in der Region an nur einem Ort. Mit der dortigen interaktiven Karte der Metropolregion finden sie außerdem schnell spezifische regionale Informationen.

Darüber hinaus steht der Regionalverband Neuzugewanderten nicht nur virtuell, sondern auch persönlich zur Seite: Das Team des FrankfurtRheinMain International Office berät, vermittelt die richtigen Ansprechpartner und sorgt für frische Inhalte auf dem Portal.

Mit dem Willkommensportal und dem dahinter stehenden Beratungsteam wurde eine Plattform geschaffen, die Neuzuwandernde beim Ankommen in FrankfurtRheinMain bestmöglich unterstützt und auf die zahlreichen Angebote und Initiativen in der Region verweist. Gleichzeitig stellt das Willkommensportal auch Informationen für regionale Arbeitgeber bereit.

Helfen Sie, das Portal bei internationalen Fachkräften bekannter zu machen: Verlinken Sie das Portal, liken Sie es auf Facebook, Twitter und Youtube und erzählen Sie es weiter! Hier finden Sie Informationsmaterialien, die Sie einfach in Ihre eigene Kommunikation einbinden können. Vielen Dank vorab!

  • Flyer: www.find-it-in-frm.de - FrankfurtRheinMain International Office (Deutsch) [PDF: 1,3 MB]
  • Flyer: www.find-it-in-frm.de - FrankfurtRheinMain International Office (Englisch) [PDF: 1,3 MB]

 


Zuwanderer berichten von ihren Erfahrungen auf dem Arbeitsmarkt

Mitentscheidend für ein gelungenes Ankommen von Zuwanderern ist der Zugang zum Arbeitsmarkt. Dieser scheitert aber häufig an den deutschen Sprachkenntnissen. Am 10. Juni 2016 veranstaltete das Europabüro gemeinsam mit dem Verband binationaler Familien und Partnerschaften e. V. dazu eine Veranstaltung mit dem Titel "Mindestanforderung perfektes Deutsch - verhindern Unternehmen den Einstieg ins Erwerbsleben?". Dabei diskutierten Vertreter aus Zivilgesellschaft, Unternehmen und der Region, welche Anforderungen an die Sprachkenntnisse gestellt werden müssen und wo mehr Flexibilität die Lösung sein kann.

Doch auch die Zugewanderten selbst sollten mit ihren Erfahrungen gehört werden. Der Regionalverband FrankfurtRheinMain hat deshalb in diesem Rahmen ein Video produziert und die Zugewanderten befragt:

 



Charta des Willkommens

Die Charta des Willkommens ist ein Bekenntnis der Region zu einer gemeinsamen Willkommenskultur und zugleich ethische Leitlinie der gemeinsamen Arbeit. Mit der Charta wollen die Unterzeichner ein politisches Zeichen setzen. Sie bekennen sich zu einer offenen und aufnahmebereiten Region und verpflichten sich, die Willkommenskultur in Verwaltung, Unternehmen und Gesellschaft zu stärken.

Die Charta des Willkommens ist Teil der Willkommensstrategie "Welcome to FrankfurtRhineMain" und wurde am 3. November 2015 im Haus am Dom der Öffentlichkeit vorgestellt. Gerne stellen wir Ihnen hier die Charta des Willkommens zur Verfügung:

Charta des Willkommens [PDF: 7,4 MB]

Wir freuen uns, dass insgesamt 44 Erstunterzeichner die Charta des Willkommens unterstützen. Zu den Erstunterzeichnern gehören die Vorstandsmitglieder des Regionalverbandes FrankfurtRheinMain, die Oberbürgermeister und Landräte der Metropolregion FrankfurtRheinMain sowie weitere Partner aus Gewerkschaft, Wirtschaft, Bildungseinrichtungen und Verbänden. Im Folgenden können Sie die Liste der Erstunterzeichner einsehen:

Erstunterzeichner der Charta des Willkommens [PDF: 904 kB]

Am 23. März 2017 wurde die Charta des Willkommens offiziell von den Präsidenten der Rhein-Main-Universitäten (RMU) unterzeichnet. Damit gehören Prof. Dr. Georg Krausch, Präsident der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Prof. Dr. Hans Jürgen Prömel, Präsident der Technischen Universität Darmstadt und Prof. Dr. Birgitta Wolff, Präsidentin der Goethe-Universität Frankfurt, offiziell zu den ersten Zweitunterzeichnern der Charta des Willkommens.


Unterzeichnerbutton

 


Willkommensstrategie "Welcome to FrankfurtRhineMain"

Die Metropolregion FrankfurtRheinMain hat sich mit dem Projekt „Welcome to FrankfurtRhineMain“ zum Ziel gesetzt, die Willkommenskultur in der Region zu verbessern und sie nachhaltig auszugestalten, um die Region so im Wettbewerb um nationale und internationale Fachkräfte zu stärken und diese langfristig an die Region zu binden.

Hierzu wurde die Willkommensstrategie „Welcome to FrankfurtRhineMain“ erarbeitet:

Willkommensstrategie "Welcome to FrankfurtRhineMain" [PDF: 1,9 MB]

Zentrales Ziel der Willkommensstrategie ist die Operationalisierung und die gemeinsame Umsetzung der geplanten Maßnahmen.

Die Willkommensstrategie wurde unter Federführung des Europabüros der Metropolregion FrankfurtRheinMain gemeinsam erarbeitet mit

  • dem Regionalverband FrankfurtRheinMain und seinen Mitgliedskommunen,
  • den Landkreisen der Metropolregion,
  • der Industrie- und Handelskammer Frankfurt am Main,
  • der FrankfurtRheinMain GmbH International Marketing of the Region,
  • der Wirtschaftsinitiative FrankfurtRheinMain e. V.,
  • der Wirtschaftsförderung Frankfurt GmbH,
  • der Handwerkskammer Frankfurt-Rhein-Main und
  • dem Deutschen Gewerkschaftsbund Region Frankfurt-Rhein-Main

sowie mit Unterstützung des Demografienetzwerkes FrankfurtRheinMain und seines Arbeitskreises „Willkommenskultur“.