Seiteninhalt
 

Presse


Downloads >>

Filme >>


 

Pressemitteilungen

 

 

Frankurt University of Applied Sciences erhält bike + business Award 2018

Vorbildliche Förderung von Fahrradnutzung ausgezeichnet

Der bike + business Award wird vom Regionalverband FrankfurtRheinMain, dem Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Club (ADFC) Hessen und dem Zweckverband Raum Kassel vergeben. Er zeichnet Unternehmen, Institutionen und Kommunen aus, die in hervorragender Weise die Fahrradnutzung ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Berufsverkehr fördern. Am heutigen Mittwoch wurde der Preis vom hessischen Verkehrsminister Tarek Al-Wazir an die Frankfurt University of Applied Sciences (Frankfurt UAS) verliehen.

Dezentral über das gesamte Gelände der Hochschule gibt es 23 Fahrradabstellanlagen für insgesamt 437 Fahrräder. Ein Teil der Anlagen ist überdacht. Rund 80 Prozent der Abstellanlagen sind mit Anlehnbügeln oder Vorrichtungen ähnlicher Qualität ausgestattet. Im Zuge des massiven Umbaus des Campus im nächsten Jahr werden weitere vom ADFC empfohlene Fahrradbügel installiert. In einem Fahrradreparaturcontainer können Hochschulangehörige ihre Velos selbständig oder unter Anleitung warten und reparieren. Es gibt unter anderem eine individuelle Streckenberatung sowie einen Umgebungsplan der Hochschule. Wichtige Themen rund um das Radfahren werden auf der Homepage der Frankfurt UAS, über interne Mail-Verteiler und durch Flyer kommuniziert.

An der Hochschule wurde zudem innerhalb des Projektes „Nachhaltiges Mobilitätsmanagement“ ein Kohlendioxyd-reduzierendes Konzept erstellt, das insbesondere die Förderung der Verkehrsmittel des Umweltverbundes – also Öffentlicher Personennah-, Rad- und Fußverkehr – beinhaltet. Gefördert wird das von der Fachgruppe Neue Mobilität betreute Projekt vom Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst. An der Frankfurt UAS studieren über 14.000 Männer und Frauen, es gibt rund 740 Mitarbeiter und etwa 280 Lehrende.

Der bike + business Award wurde zum achten Mal verliehen, die vorigen Gewinner waren die Gesellschaft für internationale Zusammenarbeit in Eschborn, die Deutsche Bundesbank, der Deutsche Wetterdienst in Offenbach, die Solar MA Technologies in Kassel, der Industriepark Wolfgang in Hanau, die DER Touristik Frankfurt sowie die Messe Frankfurt.
Zitate:

Tarek Al-Wazir, hessischer Verkehrsminister:
„Eine moderne Verkehrspolitik muss das Fahrrad als integralen Bestandteil der Alltagsmobilität begreifen. Die hessische Landesregierung hat daher die Förderung des Radverkehrs in den vergangenen Jahren massiv ausgeweitet. Der Haushalt 2018/19 stellt den Kommunen dafür rund 13,5 Millionen Euro pro Jahr zur Verfügung. Für Radwege an Landesstraßen stehen in diesem Jahr fünf Millionen Euro zur Verfügung, für Radwege an Bundesstraßen acht Millionen Euro. Hinzu kommen viele weitere Maßnahmen: So lassen wir gerade eine landesweite Korridorstudie erstellen, um geeignete Strecken für Radschnellverbindungen zu ermitteln. Ein attraktives Radwegenetz entlastet Straßen und Umwelt und es entspricht dem Wunsch vieler Bürgerinnen und Bürger.“

Prof. Dr. Frank E.P. Dievernich, Präsident der Frankfurt University of Applied Sciences:
„Viele unserer Studierenden und Mitarbeitenden nutzen das Fahrrad auf ihrem Weg zur Hochschule. Sie tun so nicht nur etwas für ihre Gesundheit, sondern schonen auch die Umwelt. Bei unserem langfristigen Ziel einer CO2-neutralen Hochschule stellt die Förderung des Radverkehrs einen elementaren Baustein dar. Die Verleihung des bike + business Awards an unsere Hochschule sehen wir als Bestätigung, dass wir mit der verbesserten Fahrrad-Infrastruktur auf vielen Ebenen einen Weg eingeschlagen haben, der die Themen Nachhaltigkeit und Mobilität bestens verknüpft. Wichtige Impulse hierfür verdanken wir der engagierten Arbeit unserer Fachgruppe Neue Mobilität.“

Rouven Kötter, Erster Beigeordneter des Regionalverbandes:
„Herzlichen Glückwunsch an die Frankfurt UAS. Sie zeigt in vorbildlicher Art und Weise, wie man als Unternehmen die Nutzung des Rades so attraktiv wie möglich gestaltet. In unserer wachsenden Region FrankfurtRheinMain ist clevere Mobilität ein wichtiger Standortfaktor. Bike + business hilft dabei, fahrradfreundliche Bedingungen für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Unternehmen und Verwaltungen zu schaffen – gleichzeitig trägt es dazu bei, die Leistungsfähigkeit des Gesamtverkehrs zu erhalten. Darüber hinaus treiben wir als Regionalverband weiterhin konsequent den Ausbau von Radschnellwegen in der Region voran.“


Stefan Janke, Vorsitzender des ADFC Hessen:
Die Wege zwischen Arbeitsplatz und Wohnung machen heute einen Großteil des Gesamtverkehrs aus. Die Unternehmen können viel dazu beitragen, dass sich die Mitarbeiter fürs Fahrrad entscheiden. Bike + business zeigt, wie das schon mit ganz einfachen Mitteln möglich ist. Arbeitgeber, die hier die Initiative ergreifen, tun nicht nur etwas für die Verkehrswende und den Klimaschutz, sie profitieren vor allem durch gesündere und ausgeglichenere Mitarbeiter. Der ADFC Hessen freut sich sehr darüber, dass die University of Applied Sciences den bike + business Award 2018 erhält. Denn hier werden die Ingenieure und Experten ausgebildet, die die Verkehrsinfrastruktur für die kommenden Jahrzehnte bauen. Wenn sie schon während ihres Studiums erleben, was für ein zentrales Verkehrsmittel das Fahrrad für die Verkehrswende ist, wird das auch zu lebenswerteren Städten führen.

 

Zurück