Sprungziele
Inhalt
 

Mehr Flächen für Wohnungen und Gewerbe gewünscht

Gespräche mit Kommunen zur Aufstellung des Regionalen Flächennutzungsplans beendet

Ein Plus von rund 2.240 Hektar Wohn- und 1.650 Hektar Gewerbeflächen haben die 75 Mitgliedskommunen des Regionalverbandes für die Neuaufstellung des Regionalen Flächennutzungsplanes (RegFNP) angemeldet. Die angemeldeten Flächen resultieren aus den Einzelgesprächen mit den Kommunen, die der Verband vom April bis Juni dieses Jahres geführt hatte.
„Das sind erste Zahlen, das sind die Wünsche der Kommunen, da ist noch nichts abschließend geprüft. Ich gehe von einer erheblichen Reduzierung der Flächenanmeldungen aus“, erklärt Verbandsdirektor Thomas Horn. So müssten etwa Vorgaben der Regionalplanung wie beispielweise Dichte, bestehende Naturschutz- und Landschaftsschutzgebiete und anderes mehr berücksichtigt werden.

Mehr zum Thema finden Sie hier in der Pressemitteilung vom 15. August.

 

Zurück zu allen Mitteilungen