Sprungziele
Inhalt

Radanbindung Flughafen

Mit dem Rad zur Arbeit – im Ballungsraum Rhein-Main ist das für viele Menschen heute selbstverständlich. Aber wie sieht es bei jenen aus, deren Arbeitsplatz auf dem Gelände des Frankfurter Flughafens liegt? Das Fahrrad spielt im Alltagsverkehr am Flughafen bisher so gut wie keine Rolle, obwohl es gerade hier aufgrund der hohen Beschäftigtenzahl sinnvoll ist, das Radfahren zu fördern. Es bestehen große Potenziale, den motorisierten Verkehr und den damit einhergehenden Lärm-, Luftschadstoff- und Kohlendioxid-Ausstoß zu reduzieren. In den vergangenen Jahren hat sich der Regionalverband zusammen mit zahlreichen Partnern aufgemacht, dieses Problem anzugehen.
Weitere Informationen zu dem Thema finden Sie in den Broschüren Fahrradfreundliche Gewerbegebiete Frankfurter Flughafen und FRARAD-Kommunikationskonzept im Downloadbereich dieser Seite.

Arbeitskreis Radanbindung Flughafen

Der Arbeitskreis Radanbindung Flughafen Frankfurt, der sich in einem halbjährlichen Rhythmus trifft, besteht seit 2013. Seit der Gründung ist das Netzwerk immer weiter gewachsen und bildet mittlerweile eine etablierte regionale Plattform. Initiator ist der Regionalverband; zum Kernteam des Arbeitskreises gehören der ADFC Hessen, Hessen Mobil, die Fraport AG, die Grundstücksgesellschaft Gateway Gardens mbH und das Radfahrbüro der Stadt Frankfurt. Neben den an den Flughafen angrenzenden Kommunen und Kreisen sind diverse Gesellschaften, wie zum Beispiel der Rhein-Main-Verkehrsbund (RMV) oder der Regionalpark RheinMain, Teil des erweiterten Netzwerks. Die wissenschaftliche Begleitung durch Universitäten und Hochschulen eröffnet der Arbeit des Arbeitskreises eine zusätzliche, wissenschaftliche Perspektive.

Downloads