Hilfsnavigation

Regionalverband FrankfurtRheinMain

 

Ansprechpartner

Frank Tekkilic

Frank Tekkiliç
Fachbereichsleiter Kommunikation/Gremien

Tel.: 069 / 2577-1250
E-Mail: tekkilic@region-frankfurt.de

Regionalverband FrankfurtRheinMain
Poststraße 16
60329 Frankfurt am Main


DER Touristik Frankfurt erhält bike + business Award 2015

Verkehrsminister Al-Wazir verleiht Preis im Haus der KfW Bankengruppe

Radfahrer

Auf dem sechsten „bike + business“-Kongress, der am 20. Mai im Haus der KfW Bankengruppe in Frankfurt stattfand, verlieh der hessische Verkehrsminister Tarek Al-Wazir den bike + business Award an die Zentrale der DER Touristik im Frankfurter Mertonviertel. Den Preis, der jährlich vom Regionalverband FrankfurtRheinMain, dem Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Club (ADFC) Hessen und dem Zweckverband Raum Kassel vergeben wird, erhalten Unternehmen und Kommunen, die in hervorragender Weise die Fahrradnutzung ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Berufsverkehr fördern. Der Preisträger im vergangenen Jahr war die KfW Bankengruppe.

 


Thomas Horn zum Beigeordneten gewählt

Beigeordneter Thomas Horn

Die Mitglieder der Verbandskammer haben in ihrer jüngsten Sitzung Thomas Horn (55) zum Beigeordneten gewählt. Er wird am 1. Juli sein Amt im Verband antreten, die Amtszeit beträgt sechs Jahre. Er übernimmt die Ressorts Planen sowie Personal, Organisation, It-Service + Datenmanagement. Der studierte Jurist ist seit rund 20 Jahren Bürgermeister von Kelkheim.

 

 

 


Birgit Simon zur stellvertretenden Vorsitzenden des Rhein-Alpen-Korridorverbundes gewählt

Metropolregion Frankfurt/Rhein-Main bringt sich auf wichtiger europäischer Verkehrsachse ein

Erste Beigeordnete Birgit Simon nach der Wahl zur stellvertretenden Vorsitzenden des Rhein-Alpen-Korridorverbundes

In Mannheim wurde jetzt von insgesamt 10 Häfen, Regionen und Städten aus Deutschland und den Niederlanden der europäische Verbund „Interregionale Allianz für den Rhein-Alpen Korridor“ gegründet. Die Erste Beigeordnete des Regionalverbandes FrankfurtRheinMain, Birgit Simon, wurde dabei zur stellvertretenden Vorsitzenden gewählt. Für den Vorsitz wurde Conny Bieze, Vizegouverneurin der Niederländischen Provinz Gelderland, bestimmt. „Ich freue mich sehr über die Wahl, denn nun kann die Rhein-Main-Region an der Entwicklung des Korridors aktiv mitwirken. Dabei geht es um den schnellen und effektiven Transport von Menschen und Gütern und damit um die wirtschaftliche Entwicklung unserer Region unter Einhaltung von Umweltstandards, beides sichert die Lebensqualität unserer Bürgerinnen und Bürger“, sagte Simon. Mehr ...

 


Gemeinsame Verantwortung für Förderung der regionalen Zusammenarbeit

Tag der Metropolregion als Meilenstein für Frankfurt/Rhein-Main

Tag der Metropolregion, 17. April 2015
© Stadt Frankfurt, Barbara Walzer 

Der Tag der Metropolregion am 17. April in der Frankfurter Paulskirche war ein Meilenstein für die Region, darüber waren sich die 700 geladenen Gäste in der Paulskirche und zahlreiche Kommentatoren der Medien einig. Verabschiedet wurde eine Erklärung zur Zukunft der Metropolregion Frankfurt /Rhein-Main, die von der Kommission Regionale Zusammenarbeit unter Federführung des Frankfurter Oberbürgermeisters Peter Feldmann und des Verbandsdirektors Ludger Stüve vorbereitet worden war. »Wir«, so erklären die mittlerweile mehr als 400 namhaften Unterzeichner, »übernehmen gemeinsam Verantwortung dafür, die regionale Zusammenarbeit in Zukunftsfeldern wie Wohnen, Arbeit und Infrastruktur zu fördern.« Es sollen die notwendigen Rahmenbedingungen geschaffen werden, dass die Trägerorganisationen und Netzwerke der Region ihre Leistungen erfolgreich bereitstellen können. Zudem werden die Landesregierungen von Bayern, Hessen und Rheinland-Pfalz eingeladen, sich aktiv in die weitere Entwicklung der Metropolregion einzubringen.

Weitere Informationen zum Thema erhalten Sie hier und im Imagefilm der Metropolregion Frankfurt/Rhein-Main.

 


Energie ernten - Kosten senken

Veranstaltungsreihe „Energiewende – Region/Rhein-Main – Quo vadis?“

Energieleuchte_fotolia_3807
© violetkaipa/fotolia.com 

Wie kann Frankfurt/Rhein­Main zu einem regionalen Schaufenster der Energiewende werden? Diese Frage steht hinter dem Thema der Veranstaltung „Energie ernten – Kosten senken“ am 10. Juni 2015 um 16:30 Uhr in der IHK Frankfurt am Main, zu der wir Sie herzlich einladen.

Bei der Energiewende geht es um mehr als Windräder, Solardächer und Einspeisevergütungen. Neben der Erzeugung sind nachgelagerte Strukturen wichtig: intelligente Netztechnik und Kundennutzungsprofile, Kapazitäts-steuerungskonzepte sowie verbrauchsgesteuerte Einsparpotenziale. Entwicklungen auf diesen Ebenen werden eine zunehmend größere Rolle bei der erfolgreichen Umsetzung der Energiewende spielen. Wie können innovative Technologien hier die Energiewende beschleunigen und welche Möglichkeiten bietet dabei unsere Metropolregion?

Nähere Informationen erhalten Sie hier.

 


Internationale Bauausstellung soll Zusammenarbeit in der Region stärken

Regionalverbandsdirektor Stüve schlägt Einsetzung einer Arbeitsgruppe vor

Skyline Ffm mit Baukränen

Der Direktor des Regionalverbandes Frank­furtRheinMain, Ludger Stüve, begrüßt ausdrücklich die Überlegungen in der Region wie auch der hessischen Landesregierung zur Ausrichtung einer Internationalen Bauausstellung (IBA) in der Metropolregion Frankfurt/Rhein-Main. „Ich bin der Meinung, dass solch eine IBA eine identitätsstiftende Funktion haben und zu einer besseren und engeren Zusammenarbeit in der Metropolregion führen kann.“ Stüve spricht sich dafür aus, eine Arbeitsgruppe mit Vertretern aus der Region und des Landes Hessen einzurichten, die die Möglichkeiten auslotet, ein solches Projekt zu realisieren. Mehr ...

 


Güter auf die Schiene - umweltfreundlich transportieren

Dokumentation zur Veranstaltung jetzt online

Frachtverladung vor Frankfurter Skyline

Im März 2015 richtete die DB Netz AG gemeinsam mit dem Regionalverband FrankfurtRheinMain und der IHK Frankfurt am Main nun die zweite regionale Austauschplattform „Güter auf die Schiene“ aus. Unter den rund 110 Teilnehmerinnen und Teilnehmern waren Vertreterinnen und Vertreter der verladenden Wirtschaft, Spediteure, Logistiker und Immobilienentwickler, Eisenbahnunternehmen, Häfen der Region, Kommunen sowie Fachleute aus Beratung und Wissenschaft.

Der hessische Verkehrsminister Tarek Al-Wazir kündigte die Neuauflage einer Landesförderung für Anschlussgleise an. DB Netz Vorstand Dr. Jörg Sandvoß machte deutlich, dass schon viele kleine Ausbaumaßnahmen zur Steigerung der Kapazitäten beitragen. Weitere Themen der Veranstaltung bildeten das 2017 vorgesehen neue Trassenpreissystem der DB Netz AG, Praxisbeispiele von DB Schenker Rail, Firma Frankenbach aus Mainz und Firma Kombiverkehr. Ansätze für einen effizienteren Schienengüterverkehr bieten unter anderem Online-Transportbörsen, wie sie auf Basis des EU-Projektes CODE24 seit 2013 über www.freit-one.com und www.railcargo-online.com nutzbar sind. Die Veranstaltung wurde ergänzt durch Marktstände: Börse freit-one.com, DB Netz, CODE24, Häfen Frankfurt, Hanau und Aschaffenburg.

Einen Eindruck von der Veranstaltung – mit Programm, Vorträgen, Ergebnissen und Bildern – erhalten Sie hier.