Seiteninhalt

Radverkehrsförderung

Radverkehr ist ein bedeutender Teil nachhaltigen Verkehrs.

Wichtige Projekte des Regionalverbandes im Radverkehr sind:

  • bike + business zur Förderung der Fahrradnutzung auf dem Weg zur Arbeit
  • die Konzeption von Radschnellverbindungen, um so den werktäglichen Radverkehr zu beschleunigen und Angebote für den Radverkehr im mittleren Entfernungsbereich zu schaffen
  • CHIPS zur Verbesserung der Zusammenarbeit mit anderen europäischen Akteuren, um ein nachhaltiges Mobilitätskonzept für Metropolregionen zu entwickeln
  • die Unterstützung der Anlage und des Ausbaus von »Bike + Ride«-Anlagen, um die Verknüpfung von Radverkehr und ÖPNV zu optimieren
  • die Mitorganisation des Main-Radweges für den Freizeit- und Tourismusverkehr
  • die Beteiligung an dem Tourismus-Angebot „Rundum Frankfurt“

Hinzu kommen die Durchführung des RADforums, die Definition, Ausweisung und planerische Sicherung überörtlich bedeutsamer Radrouten sowie die Förderung des Radverkehrs zum und am Flughafen Frankfurt.

 

RADforum RheinMain

Der Regionalverband leitet seit März 2003 das halbjährlich stattfindende RADforum RheinMain, eine regionale Kooperation zur Förderung des Radverkehrs. Ziel ist der Erfahrungs- und Informationsaustausch, die Abstimmung eines regionalen Radroutennetzes sowie die Unterstützung regionaler Radverkehrsprojekte. Die Austauschplattform besteht heute aus einem Netzwerk von rund 180 Personen weit über die Verbandsgrenzen hinaus.

Die ständigen Kooperationspartner sind neben dem Regionalverband FrankfurtRheinMain und den in seinem Zuständigkeitsgebiet liegenden Städten, Gemeinden und Kreisen das Hessische Ministerium für Wirtschaft, Verkehr und Landesentwicklung, Hessen Mobil, der Rhein-Main-Verkehrsverbund (RMV) sowie der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club, Landesverband Hessen (ADFC Hessen).

 

Bild vergrößern: RADforum RheinMain: Zeitleiste zur EntwicklungRADforum RheinMain: Zeitleiste zur Entwicklung

 

Ein Klick auf das Bild lädt die Chronik mit allen bisherigen Themen und Referenten als PDF-Datei.

Eine Dokumentation des letzten Radforums gibt es hier.

 

Überörtliche Fahrradrouten

Die überörtlichen Fahrradrouten werden in der Hauptkarte des Regionalen Flächennutzungsplans dargestellt. Das knapp 2400 km lange Netz sichert das regionale Radwegenetz und wird ergänzt durch regionale und überregionale Freizeitrouten (beispielsweise hessische Radfernwege, Main-Radweg). Derzeit wird das Netz für alle 75 Kommunen aktualisiert.

 

Radverkehr: Überörtliche Radrouten und Ausschnitt Regionales Radroutennetz

Überörtliche Radrouten und Ausschnitt Regionales Radroutennetz – Stand 2010, blau = Bestand, rot = Planung

 

Radanbindung des Flughafens Frankfurt

Am Flughafen Frankfurt arbeiten rund 90.000 Beschäftigte: ein neues Potenzial für den Radverkehr.

Grundsätzlich ist der Flughafen Frankfurt mit dem Fahrrad zwar über viele Wege erreichbar. Aber es gibt wesentliche Lücken im Wegenetz; z. T. sind erhebliche Umwegfahrten erforderlich. Einzelne Wegeabschnitte sind unzureichend ausgebaut. Eine konsistente Wegweisung gibt es nicht. Am Flughafen selbst fehlen geeignete Fahrradabstellanlagen fast völlig. Dies gilt insbesondere im öffentlich zugänglichen Bereich.

Der Gedanke, dass der Flughafen ein Ort ist, zu dem hin und an dem man sehr gut Rad fahren kann und der über gewaltige Potenziale verfügt, führte dazu, dass sich auf Initiative des Regionalverbandes im Juni 2013 ein Arbeitskreis „Radanbindung an den Stadtteil Flughafen“ gründete. Neben dem Regionalverband gehören diesem Arbeitskreis die Fraport AG, die Gateway Gardens Projektentwicklungs GmbH, Hessen mobil, das Radfahrbüro Frankfurt und der Allgemeine Deutsche Fahrrad Club an. Betroffene Anrainerkommunen werden hinzu gezogen, ebenso der Rhein-Main-Verkehrsverbund, die Gesellschaft für integriertes Verkehrs- und Mobilitätsmanagement Rhein-Main und das House of Logistics and Mobility.

Ziel des Arbeitskreises ist es, die genannten Defizite abzubauen und den Boden dafür zu bereiten, um bis 2020 am Flughafen Frankfurt bei den landseitigen Verkehren den Radverkehrsanteil auf 10 % zu steigern – ein durchaus ehrgeiziges Ziel. Das sich mitten in der Entwicklung befindliche Areal Gateway Gardens mit seinem Potenzial von 20.000 Arbeitsplätzen stellt für diesen Prozess ein wichtiges Pilotgebiet dar.

Zugänge Flughafen per Rad

 

 

Es gibt prinzipiell 5 Zugangspunkte, um per Rad zur Airport-City zu kommen:

1  Kreisel Unterschweinstiege
2  Gate Zeppelinheim
3  Tor 31
4  Airport-Ring West
5  Kelsterbach

Grafik: Peter Sauer