Sprungziele
Inhalt

Sachlicher Teilplan Erneuerbare Energien (TPEE)

Der Regionalverband FrankfurtRheinMain erstellt gemeinsam mit dem Regierungspräsidium Darmstadt den sogenannten Sachlichen Teilplan Erneuerbare Energien. Er heißt „Teilplan“, weil er den vorhandenen Regionalen Flächennutzungsplan um das Thema Versorgung mit erneuerbaren Energien ergänzt. In erster Linie werden darin Windvorrangflächen ausgewiesen. Aber auch zu den anderen Energieträgern: Solarenergie, Bioenergie, Wasserkraft und Geothermie werden textliche Vorgaben getroffen.
Die Verbandskammer des Regionalverbandes hat am 19. Juni 2019 diesen Plan verabschiedet. In das umfangreiche Planwerk gingen Kritik und Anregungen vieler Bürgerinnen und Bürger, Gemeindevertretungen und Fachbehörden ein.


Für die Genehmigung des Plans haben sich die Regionalversammlung und die Verbandskammer auf ein zweistufiges Verfahren geeinigt: Im ersten Schritt wurde für alle zwischen der Offenlage und dem abschließenden Beschluss unveränderten Gebiete die Genehmigung beantragt. Dies umfasst 17 Vorranggebiete. Für die Gebiete, die zwischen diesen Verfahrensschritten eine Änderung erfahren haben, soll im Anschluss an die Genehmigung ein Änderungsverfahren mit Beteiligung der Öffentlichkeit stattfinden.


Am 10. Februar 2020 hat die hessische Landesregierung in ihrer Kabinettsitzung den vorgelegten Plan genehmigt. Mit Veröffentlichung der Genehmigungsbekanntmachung im Staatsanzeiger für das Land Hessen, Nr. 14 am 30. März 2020 ist der Sachliche Teilplan Erneuerbare Energien (TPEE) 2019 wirksam geworden.

Die wirksamen Unterlagen zum Sachlichen Teilplan Erneuerbare Energien (TPEE) 2019 für den Bereich des Regionalverbandes FrankfurtRheinMain finden Sie hier.

Für den Bereich des Regionalplans Südhessen hat das Regierungspräsidium Darmstadt die Karten und Texte hier bereitgestellt.

Die Unterlagen zum oben angekündigten Änderungsverfahren zum TPEE 2019 finden Sie an dieser Stelle, sobald die dafür erfordelichen Beschlüsse gefasst wurden.