Sprungziele
Inhalt

Aktuelle Beteiligungsverfahren

Die elektronisch bereitgestellten Beteiligungsunterlagen sind vom Regionalverband sorgfältig zusammengestellt. Eine Haftung für eventuelle Fehler – insbesondere der elektronischen Verfälschung – kann gleichwohl nicht übernommen werden. Maßgeblich sind die in der Geschäftsstelle des Regionalverbands zur Einsichtnahme bereit gehaltenen Beteiligungsunterlagen. Neben dem Bekanntmachungstext finden sie im Internet die Planungsunterlagen mit Begründung und Umweltbericht sowie bei den Offenlagen die bereits vorliegenden umweltbezogenen Informationen.

Frühzeitige Beteiligung


Frühzeitige Beteiligung der Öffentlichkeit gemäß § 3 Abs.1 BauGB und Beteiligung der Behörden und sonstiger Träger öffentlicher Belange gemäß § 4 Abs. 1 BauGB

Beteiligungszeitraum 06. Oktober 2020 bis einschließlich 04. November 2020

Die öffentliche Unterrichtung und Erörterung findet statt in Form einer Bürgersprechstunde, in der die allgemeinen Ziele und Zwecke dieser Planung, sich wesentlich unterscheidende Lösungen und ihre voraussichtlichen Auswirkungen dargelegt werden und der Öffentlichkeit Gelegenheit zur Äußerung und Erörterung gegeben wird. Ort der Bürgersprechstunde ist die Geschäftsstelle des Regionalverbandes FrankfurtRheinMain, Poststraße 16, 60329 Frankfurt am Main, montags bis donnerstags, 9:00 Uhr bis 17:00 Uhr, und freitags von 9:00 Uhr bis 13:00 Uhr.

Um die Einhaltung der Hygienemaßnahmen während der aktuellen Covid19-Pandemie sicherstellen zu können, ist eine telefonische Voranmeldung erforderlich unter der Telefon-Nr. 069 / 2577 – 1541. Innerhalb des Dienstgebäudes bestehen eine Maskenpflicht und die Abstandsregelungen sind einzuhalten.

Wir bitten darum, elektronische Stellungnahmen im pdf-Format oder über unser Onlineformular zu übersenden.


3. Änderung für die Gemeinde Liederbach am Taunus

3. Änderung des Regionalplans Südhessen/Regionalen Flächennutzungsplans 2010
für die Gemeinde Liederbach am Taunus, Ortsteil Oberliederbach
Gebiet A: „Westlich Sindlinger Weg“
Gebiet B: „Nördlich Weingärten“

Anlass und Ziel der Änderung

Gebiet A: Die Gemeinde beabsichtigt, im Gebiet südlich der Bahn und westlich des Sindlinger Weges ein urbanes Gebiet zu entwickeln, um neben der gewerblichen Nutzung die Bereit­stellung von dringend benötigtem Wohnraum zu ermöglichen. Das Gebiet ist dafür aufgrund der Nähe zu einem Haltepunkt des schienengebundenen öffentlichen Personennahverkehrs und zu den im Quartier Mixte entstehenden Versorgungseinrichtungen besonders geeignet. Hierfür wird bisher geplante gewerbliche Baufläche geändert in gemischte Baufläche.

Gebiet B: Da eine Realisierung der im RPS/RegFNP 2010 dargestellten geplanten Wohnbau­fläche „Nördlich Weingärten“ bisher aufgrund von zwei Bürgerbegehren nicht möglich war, ist es nunmehr mehrheitlicher politischer Wille der Gemeinde Liederbach, diese zugunsten land­wirtschaftlicher Fläche zurückzuwidmen.

Geltungsbereich der Änderung

Der Geltungsbereich der Änderung besteht aus zwei Gebieten mit einer Gesamtfläche von ca. 5 ha.
Gebiet A umfasst eine Fläche von ca. 2,5 ha. Es liegt am südlichen Ortsrand von Oberlieder­bach südlich der Bahnlinie und westlich des Sindlinger Weges. Im Norden schließt nördlich der Bahnlinie Wohnbebauung an, im Osten gewerbliche und Gemeinbedarfsnutzung und im Süden und Westen landwirtschaftlich genutzte Fläche.
Gebiet B umfasst eine Fläche von ca. 2,5 ha. Es liegt am nördlichen Ortsrand von Oberlieder­bach und wird im Norden und Osten durch landwirtschaftlich genutzte Flächen begrenzt, im Süden durch die Straße und Wohnbebauung „In den Weingärten“ und im Westen durch Wohnbebauung und die Sodener Straße.

Beteiligungsunterlagen: Karten, Begründung, Umweltbericht

Onlineformular


Öffentliche Auslegung

Öffentliche Auslegung gemäß § 3 Abs. 2 BauGB und Beteiligung der Behörden und sonstiger Träger öffentlicher Belange gemäß § 4 Abs. 2 BauGB

Beteiligungszeitraum vom 06. Oktober 2020 bis einschließlich 04. November 2020

Die öffentlichen Auslegungen gemäß § 3 Abs. 2 BauGB finden in der Geschäftsstelle des Regionalverbandes FrankfurtRheinMain, Poststraße 16, 60329 Frankfurt am Main, montags bis donnerstags, 9:00 bis 17:00 Uhr, freitags von 9:00 bis 13:00 Uhr, in der Zeit vom 06.10.2020 bis 04.11.2020 statt.

Um die Einhaltung der Hygienemaßnahmen während der aktuellen Covid19-Pandemie sicherstellen zu können, ist eine telefonische Voranmeldung erforderlich unter der Telefon-Nr. 069 / 2577 – 1541. Innerhalb des Dienstgebäudes bestehen eine Maskenpflicht und die Abstandsregelungen sind einzuhalten.

Während der Auslegungsfrist können Stellungnahmen schriftlich (wir bitten darum, elektronische Stellungnahmen im pdf-format oder über unser Onlineformular zu übersenden) eingereicht sowie mündlich zur Niederschrift vorgebracht werden.


1. Änderung des Sachlichen Teilplans Erneuerbare Energien (TPEE) 2019 - Entwurf

1. Änderungsverfahren zum Sachlichen Teilplan Erneuerbare Energien (TPEE) 2019 - Entwurf

Offenlagezeitraum: 13. Oktober 2020 bis 14. Dezember 2020

Änderungsunterlagen


2. Änderung für die Gemeinde Weilrod

2. Änderung des Regionalplans Südhessen/Regionalen Flächennutzungsplans 2010
für die Gemeinde Weilrod, Ortsteile Altweilnau und Riedelbach
Gebiet A: "Neuerborn"
Gebiet B: "Nussköpfchen"
Gebiet C: "Am Holzweg"
Gebiet D: "Sommerberg"

Anlass und Ziel der Änderung

Entwicklung eines neuen Wohnbaugebietes im Osten des Ortsteils Altweilnau zwischen bestehender Ortslage und Golfplatz. Als Flächenausgleich stehen zwei geplante Wohnbauflächen in Altweilnau und eine in Riedelbach zur Verfügung.  

Geltungsbereich der Änderung

Der Änderungsbereich Gebiet A (ca. 5,8 ha) liegt im Nordosten des Ortsteils Altweilnaus und schließt im Norden direkt an den bestehenden Golfplatz an. Im Süden grenzt der Bereich an die K753 (Merzhäuser Straße) und an die bereits im RPS/RegFNP 2010 dargestellte "Wohnbaufläche, geplant". Im Westen grenzt der Bereich an eine Waldfläche und an die gedachte nördliche Verlängerung der Straße "Auf dem Tripp".

Gebiet B (ca. 2,8 ha) liegt im Norden des Ortsteils Altweilnaus und grenzt im Norden an eine Waldfläche. Im Osten grenzt der Bereich an das Gebiet A mit der gedachten nördlichen Verlängerung der Straße "Auf dem Tripp". Im Süden grenzt der Bereich an die bebaute Ortslage und im Westen an die L3457 (Lauker Weg).

Gebiet C (ca. 0,6 ha) liegt im Westen des Ortsteils Altweilnaus in Verlängerung der Bornwiesenstraße. Im Norden grenzt der Bereich an eine Waldfläche, die östliche Begrenzung ist der Holzweg, die südliche der Erbismühler Weg und im Westen schließen Wiesenflächen an.

Gebiet D (ca. 3,1 ha) liegt am nordwestlichen Ortsrand von Riedelbach. Die Grenzen im Südwesten, Südosten und Nordosten sind jeweils Wirtschaftswege. Die nordwestliche Begrenzung verläuft entlang einer gedachten Linie zwischen 35 - 40 Meter Abstand zur südöstlichen Begrenzung.

Beteiligungsunterlagen: Karten, Begründung, Umweltbericht

Onlineformular


Weitergehende Informationen

Hierzu liegen folgende umweltbezogene Informationen vor:

Diese Unterlagen treffen Aussagen zu folgenden Umweltthemen: 

  • Mensch und Gesundheit, Bevölkerung
    Mögliche Beeinträchtigungen der geplanten und benachbarter Nutzungen durch Emissionen und Immissionen
    Mögliche Gefährdungen der geplanten und benachbarter Nutzungen durch Unfälle und Katastrophen
  • Tiere und Pflanzen, biologische Vielfalt
    Mögliche Konflikte der geplanten Nutzungen mit naturschutzrechtlichen Schutzgebieten und mit dem Biotopverbundsystem des Regionalplans Südhessen/Regionalen Flächennutzungsplanes 2010
    Mögliche Beeinträchtigungen von geschützten und von seltenen Arten und Biotopen durch die geplanten Nutzungen
  • Boden und Fläche
    Mögliche Beeinträchtigungen bislang unversiegelter Böden und geologisch/paläontologisch bedeutsamer Untergründe durch Flächeninanspruchnahme und -versiegelung
    Mögliche Gefährdungen der geplanten Nutzungen durch schädliche Bodenveränderungen, Bergschäden und Hangrutschungen
  • Wasser
    Mögliche Beeinträchtigungen von Fließ- und Stillgewässern und des Grundwassers durch die geplanten Nutzungen
    Mögliche Konflikte der geplanten Nutzungen mit Überschwemmungsgebieten, potenziellen Überschwemmungsflächen sowie Wasserschutzgebieten
  • Luft und Klima
    Mögliche Beeinträchtigungen der Kaltluftentstehung und von Kaltluftleitbahnen durch die geplanten Nutzungen
    Mögliche Beeinträchtigungen der geplanten Nutzungen durch hohe Luftschadstoffbelastungen und eine hohe Wärmebelastung
  • Landschaft und Erholung
    Mögliche Konflikte der geplanten Nutzungen mit Naturparken, Bann-, Schutz- und Erholungswald
    Beeinträchtigungen von Natur- und sonstigem Wald, des Landschaftsbildes sowie des Erholungswertes der Landschaft durch die geplanten Nutzungen
  • Kultur- und Sachgüter
    Mögliche Konflikte der geplanten Nutzungen mit Bau- und Bodendenkmalen sowie mögliche Beeinträchtigungen von kulturhistorischen Landschaftselementen durch die geplanten Nutzungen

2. Änderung für die Stadt Bad Nauheim

2. Änderung des Regionalplans Südhessen/Regionalen Flächennutzungsplans 2010
für die Stadt Bad Nauheim, Stadtteil Bad Nauheim
Gebiet: "Klinik an der Usa"

Anlass und Ziel der Änderung

Die bisher im RPS/RegFNP 2010 als "Sonderbaufläche - Sport/Einzelhandel, geplant" dargestellten Fläche wird in "Sonderbaufläche - Klinik, geplant" und "Grünfläche, Parkanlage" geändert um einen Klinikneubau auf einer für eine Eissporthalle nicht mehr benötigten Fläche zu ermöglichen.

Geltungsbereich der Änderung

Das Änderungsgebiet umfasst eine Fläche von insgesamt ca. 3,2 ha und liegt im Süden von Bad Nauheim. Es grenzt im Norden an das ehemalige Werksgelände der Firma Stoll bzw. an landwirtschaftliche Flächen. Im Osten verläuft die B 3. Südlich schließen sich Freiflächen an und im Westen bildet der Bachlauf der Usa die Grenze.

Beteiligungsunterlagen: Karten, Begründung, Umweltbericht

Onlineformular


Weitergehende Informationen

Hierzu liegen folgende umweltbezogene Informationen vor:

  • Landschaftsplan der Stadt Bad Nauheim (2006): Dieses Dokument ist nicht in digitaler Form vorhanden. Der Landschaftsplan liegt in der Geschäftsstelle des Regionalverbandes FrankfurtRheinMain zu den oben genannten Zeiten aus und ist nur dort einzusehen.

Diese Unterlagen treffen Aussagen zu folgenden Umweltthemen: 

  • Mensch und Gesundheit, Bevölkerung
    Mögliche Beeinträchtigungen der geplanten und benachbarter Nutzungen durch Emissionen und Immissionen
    Mögliche Gefährdungen der geplanten und benachbarter Nutzungen durch Unfälle und Katastrophen
  • Tiere und Pflanzen, biologische Vielfalt
    Mögliche Konflikte der geplanten Nutzungen mit naturschutzrechtlichen Schutzgebieten und mit dem Biotopverbundsystem des Regionalplans Südhessen/Regionalen Flächennutzungsplanes 2010
    Mögliche Beeinträchtigungen von geschützten und von seltenen Arten und Biotopen durch die geplanten Nutzungen
  • Boden und Fläche
    Mögliche Beeinträchtigungen bislang unversiegelter Böden und geologisch/paläontologisch bedeutsamer Untergründe durch Flächeninanspruchnahme und -versiegelung
    Mögliche Gefährdungen der geplanten Nutzungen durch schädliche Bodenveränderungen, Bergschäden und Hangrutschungen
  • Wasser
    Mögliche Beeinträchtigungen von Fließ- und Stillgewässern und des Grundwassers durch die geplanten Nutzungen
    Mögliche Konflikte der geplanten Nutzungen mit Überschwemmungsgebieten, potenziellen Überschwemmungsflächen sowie Wasserschutzgebieten
  • Luft und Klima
    Mögliche Beeinträchtigungen der Kaltluftentstehung und von Kaltluftleitbahnen durch die geplanten Nutzungen
    Mögliche Beeinträchtigungen der geplanten Nutzungen durch hohe Luftschadstoffbelastungen und eine hohe Wärmebelastung
  • Landschaft und Erholung
    Mögliche Konflikte der geplanten Nutzungen mit Naturparken, Bann-, Schutz- und Erholungswald
    Beeinträchtigungen von Natur- und sonstigem Wald, des Landschaftsbildes sowie des Erholungswertes der Landschaft durch die geplanten Nutzungen
  • Kultur- und Sachgüter
    Mögliche Konflikte der geplanten Nutzungen mit Bau- und Bodendenkmalen sowie mögliche Beeinträchtigungen von kulturhistorischen Landschaftselementen durch die geplanten Nutzungen

Archiv der Änderungsverfahren des RegFNP