Sprungziele
Inhalt

Aktuelle Beteiligungsverfahren

Die elektronisch bereitgestellten Beteiligungsunterlagen sind vom Regionalverband sorgfältig zusammengestellt. Eine Haftung für eventuelle Fehler – insbesondere der elektronischen Verfälschung – kann gleichwohl nicht übernommen werden. Maßgeblich sind die in der Geschäftsstelle des Regionalverbands zur Einsichtnahme bereit gehaltenen Beteiligungsunterlagen. Neben dem Bekanntmachungstext finden sie im Internet die Planungsunterlagen mit Begründung und Umweltbericht sowie bei den Offenlagen die bereits vorliegenden umweltbezogenen Informationen.

Frühzeitige Beteiligung


Frühzeitige Beteiligung der Öffentlichkeit gemäß § 3 Abs.1 BauGB und Beteiligung der Behörden und sonstiger Träger öffentlicher Belange gemäß § 4 Abs. 1 BauGB

Beteiligungszeitraum 08.09.2020 bis einschließlich 07.10.2020

Die öffentliche Unterrichtung und Erörterung findet statt in Form einer Bürgersprechstunde, in der die allgemeinen Ziele und Zwecke dieser Planung, sich wesentlich unterscheidende Lösungen und ihre voraussichtlichen Auswirkungen dargelegt werden und der Öffentlichkeit Gelegenheit zur Äußerung und Erörterung gegeben wird. Ort der Bürgersprechstunde ist die Geschäftsstelle des Regionalverbandes FrankfurtRheinMain, Poststraße 16, 60329 Frankfurt am Main, montags bis donnerstags, 9:00 Uhr bis 17:00 Uhr, und freitags von 9:00 Uhr bis 13:00 Uhr.

Um die Einhaltung der Hygienemaßnahmen während der aktuellen Covid19-Pandemie sicherstellen zu können, ist eine telefonische Voranmeldung erforderlich unter der Telefon-Nr. 069 / 2577 – 1541. Innerhalb des Dienstgebäudes bestehen eine Maskenpflicht und die Abstandsregelungen sind einzuhalten.

Wir bitten darum, elektronische Stellungnahmen im pdf-Format oder über unser Onlineformular zu übersenden.


6. Änderung für die Stadt Karben

6. Änderung des Regionalplans Südhessen/Regionalen Flächennutzungsplans 2010
für die Stadt Karben, Stadtteil Kloppenheim
Gebiet: "Brunnenquartier"

Anlass und Ziel der Änderung
Die Stadt Karben möchte die letzte große unbeplante innerstädtische Freifläche städtebaulich entwickeln um damit zentral gelegenen Wohnraum in S-Bahn Nähe zu schaffen. Geplant sind Wohn- und Mischbauflächen sowie ein größerer Grünbereich, der die umliegenden Grünzüge miteinander verbindet.

Geltungsbereich der Änderung
Der Änderungsbereich ist ca. 8,8 ha groß und liegt zentral im Karbener Stadtteil Kloppenheim. Im Norden grenzt der Änderungsbereich an ein Hotel, die gewerbliche Nutzung des Quellenhofes sowie an einen Grünzug. Im Osten schließt sich die Bebauung der bereits entwickelten "Neue Mitte" an der Luisenthaler Straße mit Wohn- und Mischnutzung an. Südlich wird der Bereich durch die L 3205 (Bahnhofstraße) und im Westen durch die Brunnenstraße begrenzt.

Beteiligungsunterlagen: Karten, Begründung, Umweltbericht

Onlineformular


Öffentliche Auslegung

Öffentliche Auslegung gemäß § 3 Abs. 2 BauGB und Beteiligung der Behörden und sonstiger Träger öffentlicher Belange gemäß § 4 Abs. 2 BauGB

Beteiligungszeitraum vom 08.09.2020 bis einschließlich 07.10.2020

Die öffentliche Auslegung gemäß § 3 Abs. 2 BauGB finden in der Geschäftsstelle des Regionalverbandes FrankfurtRheinMain, Poststraße 16, 60329 Frankfurt am Main, montags bis donnerstags, 9:00 bis 17:00 Uhr, freitags von 9:00 bis 13:00 Uhr, in der Zeit vom 08.09.2020 bis 07.10.2020 statt.

Um die Einhaltung der Hygienemaßnahmen während der aktuellen Covid19-Pandemie sicherstellen zu können, ist eine telefonische Voranmeldung erforderlich unter der Telefon-Nr. 069 / 2577 – 1541. Innerhalb des Dienstgebäudes bestehen eine Maskenpflicht und die Abstandsregelungen sind einzuhalten.

Während der Auslegungsfrist können Stellungnahmen schriftlich (wir bitten darum, elektronische Stellungnahmen im pdf-format oder über unser Onlineformular zu übersenden) eingereicht sowie mündlich zur Niederschrift vorgebracht werden.


1. Änderung für die Stadt Hanau

1. Änderung des Regionalplans Südhessen/Regionalen Flächennutzungsplans 2010
für die Stadt Hanau, Stadtteile Steinheim und Großauheim
Gebiet A: "Gewerbegebiet Darmstädter Straße"
Bebiet B: "Ehem. Großauheim-Kaserne - östlicher Teil"

Anlass und Ziel der Änderung

Gebiet A: In Hanau-Steinheim soll das gewerblich genutzte Gebiet im südlichen Bereich der Darmstädter Straße erweitert werden.
Gebiet B: Eine gewerbliche Baufläche im Bereich der ehemaligen Kaserne in Hanau-Großauheim wird zurückgenommen.

Geltungsbereich der Änderung

Der Geltungsbereich der Änderung besteht aus zwei Gebieten mit einer Gesamtfläche von ca. 3,4 ha.
Gebiet A umfasst zwei Einzelflächen in Hanau-Steinheim. Die nördliche Teilfläche befindet sich zwischen der Bundesstraße B 45 im Westen und der Darmstädter Straße im Osten. Sie grenzt nördlich an eine bereits im RPS/RegFNP 2010 dargestellte gewerbliche Baufläche an und vergrößert diese um ca. 50 m nach Norden.
Die südliche Teilfläche des Gebietes A schließt südlich an die gewerblich genutzten Flächen östlich der Darmstädter Straße an und umfasst die derzeitigen Sportflächen der SG Germania Steinheim.
Gebiet B liegt in Hanau-Großauheim. Die fast dreieckige Fläche wird im Nordosten von der Bahnstrecke zwischen Hanau und Großkrotzenburg begrenzt, im Südosten von der Gemeindegrenze zwischen Hanau und Großkrotzenburg und im Westen grenzt das Gebiet an einen als gewerbliche Baufläche dargestellten Bereich östlich der Depotstraße. Der Geltungsbereich endet westlich einer im Regionalplan Südhessen/Regionalen Flächennutzungsplan 2010 dargestellten ungefähr von Nord nach Süd verlaufenden Produktenleitung

Beteiligungsunterlagen: Karten, Begründung, Umweltbericht

Onlineformular


Weitergehende Informationen

Hierzu liegen folgende umweltbezogene Informationen vor:

  • Landschaftsplan der Stadt Hanau (1998): Dieses Dokument ist nicht in digitaler Form vorhanden. Der Landschaftsplan liegt in der Geschäftsstelle des Regionalverbandes FrankfurtRheinMain zu den oben genannten Zeiten aus und ist nur dort einzusehen.

Diese Unterlagen treffen Aussagen zu folgenden Themenblöcken: 

  • Mensch und Gesundheit, Bevölkerung
    Mögliche Beeinträchtigungen der geplanten und benachbarter Nutzungen durch Emissionen und Immissionen
    Mögliche Gefährdungen der geplanten und benachbarter Nutzungen durch Unfälle und Katastrophen
  • Tiere, Pflanzen und biologische Vielfalt
    Mögliche Konflikte der geplanten Nutzungen mit naturschutzrechtlichen Schutzgebieten und mit dem Biotopverbundsystem des Regionalplans Südhessen/Regionalen Flächennutzungsplanes 2010
    Mögliche Beeinträchtigungen von geschützten und von seltenen Arten und Biotopen durch die geplanten Nutzungen
  • Boden und Fläche
    Mögliche Beeinträchtigungen bislang unversiegelter Böden und geologisch/paläontologisch bedeutsamer Untergründe durch Flächeninanspruchnahme und -versiegelung
    Mögliche Gefährdungen der geplanten Nutzungen durch schädliche Bodenveränderungen, Bergschäden und Hangrutschungen sowie Kampfmittel
    Mögliche Beeinträchtigungen oberflächennaher Rohstoffvorkommen durch die geplanten Nutzungen
  • Wasser
    Mögliche Beeinträchtigungen von Fließ- und Stillgewässern und des Grundwassers durch die geplanten Nutzungen
    Mögliche Konflikte der geplanten Nutzungen mit Überschwemmungsgebieten, potenziellen Überschwemmungsflächen sowie Wasserschutzgebieten
  • Klima und Luft
    Mögliche Beeinträchtigungen der Kaltluftentstehung und von Kaltluftleitbahnen durch die geplanten Nutzungen
    Mögliche Beeinträchtigungen der geplanten Nutzungen durch hohe Luftschadstoffbelastungen und eine hohe Wärmebelastung
  • Landschaft und Erholung:
    Mögliche Konflikte der geplanten Nutzungen mit Naturparken, Bann-, Schutz- und Erholungswald
    Beeinträchtigungen von Natur- und sonstigem Wald, des Landschaftsbildes sowie des Erholungswertes der Landschaft durch die geplanten Nutzungen
  • Kultur- und Sachgüter
    Mögliche Konflikte der geplanten Nutzungen mit Bau- und Bodendenkmalen sowie mögliche Beeinträchtigungen von kulturhistorischen Landschaftselementen durch die geplanten Nutzungen

1. Änderung für die Stadt Rüsselsheim

1. Änderung des Regionalplans Südhessen/Regionalen Flächennutzungsplans 2010
für die Stadt Rüsselsheim, Stadtteil Königstädten
Gebiet: "Nahversorgung Königstädten"

Anlass und Ziel der Änderung

Die erforderlichen Erweiterungen des bestehenden Lebensmittelmarktes im Stadtteil Königstädten sind aufgrund der begrenzten Flächen am derzeitigen Standort nicht möglich. Er soll daher um ca. 750 m verlagert und vergrößert werden.

Geltungsbereich der Änderung
Der Änderungsbereich umfasst eine Fläche von ca. 1,7 ha und liegt am westlichen Eingang des Stadtteiles Königstädten in einem bislang als "Gewerbliche Baufläche, Bestand" dargestellten Bereich.
Im Norden grenzt er an einen verbrachten Acker. Im Osten schließen die wegbegleitenden Gehölzbestände entlang des Weges "Meßrutengraben" an. Im Süden und Westen reicht er bis an die Bensheimer bzw. Adam-Opel-Straße (L 3040).

Beteiligungsunterlagen: Karten, Begründung, Umweltbericht

Onlineformular


Weitergehende Informationen

Hierzu liegen folgende umweltbezogene Informationen vor:

  • Landschaftsplanerisches Gutachten der Stadt Rüsselsheim (2003): Dieses Dokument ist nicht in digitaler Form vorhanden. Der Landschaftsplan liegt in der Geschäftsstelle des Regionalverbandes FrankfurtRheinMain zu den oben genannten Zeiten aus und ist nur dort einzusehen.

Diese Unterlagen treffen Aussagen zu folgenden Themenblöcken: 

  • Mensch und Gesundheit, Bevölkerung
    Mögliche Beeinträchtigungen der geplanten und benachbarter Nutzungen durch Emissionen und Immissionen
    Mögliche Gefährdungen der geplanten und benachbarter Nutzungen durch Unfälle und Katastrophen
  • Tiere, Pflanzen und biologische Vielfalt
    Mögliche Konflikte der geplanten Nutzungen mit naturschutzrechtlichen Schutzgebieten und mit dem Biotopverbundsystems des Regionalplans Südhessen/Regionalen Flächennutzungsplanes 2010
    Mögliche Beeinträchtigungen von geschützten und von seltenen Arten und Biotopen durch die geplanten Nutzungen
  • Boden und Fläche
    Mögliche Beeinträchtigungen bislang unversiegelter Böden und geologisch/paläontologisch bedeutsamer Untergründe durch Flächeninanspruchnahme und -versiegelung
    Mögliche Gefährdungen der geplanten Nutzungen durch schädliche Bodenveränderungen, Bergschäden und Hangrutschungen
    Mögliche Beeinträchtigungen oberflächennaher Rohstoffvorkommen durch die geplanten Nutzungen
  • Wasser
    Mögliche Beeinträchtigungen von Fließ- und Stillgewässern und des Grundwassers durch die geplanten Nutzungen
    Mögliche Konflikte der geplanten Nutzungen mit Überschwemmungsgebieten, potenziellen Überschwemmungsflächen sowie Wasserschutzgebieten
  • Luft und Klima
    Mögliche Beeinträchtigungen der Kaltluftentstehung und von Kaltluftleitbahnen durch die geplanten Nutzungen
    Mögliche Beeinträchtigungen der geplanten Nutzungen durch hohe Luftschadstoffbelastungen und eine hohe Wärmebelastung
  • Landschaft und Erholung
    Mögliche Konflikte der geplanten Nutzungen mit Naturparken, Bann-, Schutz- und Erholungswald
    Beeinträchtigungen von Natur- und sonstigem Wald, des Landschaftsbildes sowie des Erholungswertes der Landschaft durch die geplanten Nutzungen
  • Kultur- und Sachgüter
    Mögliche Konflikte der geplanten Nutzungen mit Bau- und Bodendenkmalen sowie mögliche Beeinträchtigungen von kulturhistorischen Landschaftselementen durch die geplanten Nutzungen

10. Änderung für die Stadt Frankfurt am Main

10. Änderung des Regionalplans Südhessen/Regionalen Flächennutzungsplans 2010
für die Stadt Frankfurt am Main, Stadtteil Bockenheim
Gebiet: "Südlich Rödelheimer Landstraße"

Anlass und Ziel der Änderung

Die Stadt Frankfurt plant eine großflächige Wohn- und Mischgebietsentwicklung einschließlich Grünflächen und ergänzenden Nutzungen (Kindertagesstätte, Grundschule, Nahversorgung) auf derzeit überwiegend gewerblich genutzten Flächen. In einem Teilbereich sollen bestehende Betriebe in die Neuplanung integriert werden.

Geltungsbereich der Änderung

Das Änderungsgebiet umfasst zwei Flächen von insgesamt ca. 16,6 ha. Es liegt im Frankfurter Stadtteil Bockenheim und wird im Norden begrenzt durch die Rödelheimer Landstraße, im Osten durch die Main-Weser-Bahn, im Süden durch die S-Bahn-Strecke Frankfurt-West - Rödelheim und im Westen durch die Ludwig-Landmann-Straße.

Beteiligungsunterlagen: Karten, Begründung, Umweltbericht

Onlineformular


Weitergehende Informationen

Hierzu liegen folgende umweltbezogene Informationen vor:

Diese Unterlagen treffen Aussagen zu folgenden Themenblöcken: 

  • Mensch und Gesundheit, Bevölkerung
    Mögliche Beeinträchtigungen der geplanten und benachbarter Nutzungen durch Emissionen und Immissionen
    Mögliche Gefährdungen der geplanten und benachbarter Nutzungen durch Unfälle und Katastrophen
  • Tiere, Pflanzen und biologische Vielfalt
    Mögliche Konflikte der geplanten Nutzungen mit naturschutzrechtlichen Schutzgebieten und mit dem Biotopverbundsystems des Regionalplans Südhessen/Regionalen Flächennutzungsplanes 2010
    Mögliche Beeinträchtigungen von geschützten und von seltenen Arten und Biotopen durch die geplanten Nutzungen
  • Boden und Fläche
    Mögliche Beeinträchtigungen bislang unversiegelter Böden und geologisch/paläontologisch bedeutsamer Untergründe durch Flächeninanspruchnahme und -versiegelung
    Mögliche Gefährdungen der geplanten Nutzungen durch schädliche Bodenveränderungen, Bergschäden und Hangrutschungen
    Mögliche Beeinträchtigungen oberflächennaher Rohstoffvorkommen durch die geplanten Nutzungen
  • Wasser
    Mögliche Beeinträchtigungen von Fließ- und Stillgewässern und des Grundwassers durch die geplanten Nutzungen
    Mögliche Konflikte der geplanten Nutzungen mit Überschwemmungsgebieten, potenziellen Überschwemmungsflächen sowie Wasserschutzgebieten
  • Luft und Klima
    Mögliche Beeinträchtigungen der Kaltluftentstehung und von Kaltluftleitbahnen durch die geplanten Nutzungen
    Mögliche Beeinträchtigungen der geplanten Nutzungen durch hohe Luftschadstoffbelastungen und eine hohe Wärmebelastung
  • Landschaft und Erholung
    Mögliche Konflikte der geplanten Nutzungen mit Naturparken, Bann-, Schutz- und Erholungswald
    Beeinträchtigungen von Natur- und sonstigem Wald, des Landschaftsbildes sowie des Erholungswertes der Landschaft durch die geplanten Nutzungen
  • Kultur- und Sachgüter
    Mögliche Konflikte der geplanten Nutzungen mit Bau- und Bodendenkmalen sowie mögliche Beeinträchtigungen von kulturhistorischen Landschaftselementen durch die geplanten Nutzungen

2. Änderung für die Gemeinde Wöllstadt

2. Änderung des Regionalplans Südhessen/Regionalen Flächennutzungsplans 2010
für die Gemeinde Wöllstadt, Ortsteil Nieder-Wöllstadt
Gebiet: "Gewerbegebiet Am Kalkofen"

Anlass und Ziel der Änderung

Die Ausweisung einer neuen gewerbliche Baufläche im Ortsteil Nieder-Wöllstadt soll unter anderem die Nachfrage ortsansässiger Betriebe nach Erweiterungsmöglichkeiten befriedigen. Sie stellt eine Erweiterung des bereits als geplante gewerbliche Baufläche ausgewiesenen Bereich westlich des S-Bahn-Haltes Nieder-Wöllstadt dar. Die gewerbliche Baufläche erhält eine eigene Verkehrserschließung von Norden. Somit wird eine Verkehrsbelastung der umliegenden Wohngebiete vermieden.

 Geltungsbereich der Änderung

Das Änderungsgebiet umfasst eine Fläche von ca. 2,8 ha und liegt im Westen des Wöllstädter Ortsteiles Nieder-Wöllstadt. Als nördliche Grenze verläuft der von Gehölzen begleitete Lachegraben, weiter nördlich folgen ein Sportplatz und der neu gebaute Nahversorger-Markt. Im Osten und Süden begrenzen Feldwege das Änderungsgebiet, an die sich weiter östlich Klein- bzw. Freizeitgärten, eine eingezäunte Obstbaumanlage und Wohnhäuser an der Ringstraße anschließen. Im Süden und Westen befinden sich Ackerflächen.

Beteiligungsunterlagen: Karten, Begründung, Umweltbericht

Onlineformular


Weitergehende Informationen

Hierzu liegen folgende umweltbezogene Informationen vor:

  • Landschaftsplanerisches Gutachten der Gemeinde Wöllstadt, Planungsverband FrankfurtRheinMain (April 2006): Dieses Dokument ist nicht in digitaler Form vorhanden. Der Landschaftsplan liegt in der Geschäftsstelle des Regionalverbandes FrankfurtRheinMain zu den oben genannten Zeiten aus und ist nur dort einzusehen.

Diese Unterlagen treffen Aussagen zu folgenden Themenblöcken: 

  • Mensch und Gesundheit, Bevölkerung
    Mögliche Beeinträchtigungen der geplanten und benachbarter Nutzungen durch Emissionen und Immissionen
    Mögliche Gefährdungen der geplanten und benachbarter Nutzungen durch Unfälle und Katastrophen
  • Tiere, Pflanzen und biologische Vielfalt
    Mögliche Konflikte der geplanten Nutzungen mit naturschutzrechtlichen Schutzgebieten und mit dem Biotopverbundsystems des Regionalplans Südhessen/Regionalen Flächennutzungsplanes 2010
    Mögliche Beeinträchtigungen von geschützten und von seltenen Arten und Biotopen durch die geplanten Nutzungen
  • Boden und Fläche
    Mögliche Beeinträchtigungen bislang unversiegelter Böden und geologisch/paläontologisch bedeutsamer Untergründe durch Flächeninanspruchnahme und -versiegelung
    Mögliche Gefährdungen der geplanten Nutzungen durch schädliche Bodenveränderungen, Bergschäden und Hangrutschungen
    Mögliche Beeinträchtigungen oberflächennaher Rohstoffvorkommen durch die geplanten Nutzungen
  • Wasser
    Mögliche Beeinträchtigungen von Fließ- und Stillgewässern und des Grundwassers durch die geplanten Nutzungen
    Mögliche Konflikte der geplanten Nutzungen mit Überschwemmungsgebieten, potenziellen Überschwemmungsflächen sowie Wasserschutzgebieten
  • Luft und Klima
    Mögliche Beeinträchtigungen der Kaltluftentstehung und von Kaltluftleitbahnen durch die geplanten Nutzungen
    Mögliche Beeinträchtigungen der geplanten Nutzungen durch hohe Luftschadstoffbelastungen und eine hohe Wärmebelastung
  • Landschaft und Erholung
    Mögliche Konflikte der geplanten Nutzungen mit Naturparken, Bann-, Schutz- und Erholungswald
    Beeinträchtigungen von Natur- und sonstigem Wald, des Landschaftsbildes sowie des Erholungswertes der Landschaft durch die geplanten Nutzungen
  • Kultur- und Sachgüter
    Mögliche Konflikte der geplanten Nutzungen mit Bau- und Bodendenkmalen sowie mögliche Beeinträchtigungen von kulturhistorischen Landschaftselementen durch die geplanten Nutzungen
    Mögliche Konflikte der geplanten Nutzungen mit vorhandenen Leitungstrassen (Elektrizität, Wasser, Gas bzw. sonstige Produkte)

4. Änderung für die Stadt Oberursel (Taunus)

4. Änderung des Regionalplans Südhessen/Regionalen Flächennutzungsplans 2010
für die Stadt Oberursel (Taunus), Stadtteil Stierstadt
Gebiet: "Wohngebiet Neumühle"

Anlass und Ziel der Änderung
Die Stadt Oberursel beabsichtigt, die planungsrechtlichen Voraussetzungen zur Umstrukturierung eines zum Teil seit Jahren brach liegenden ehemaligen Gewerbestandortes zu schaffen. Ziel ist die Entwicklung eines gemischten Gewerbe- und Wohnquartiers mit Schulstandort.

Geltungsbereich der Änderung
Der Änderungsbereich liegt in der Stadt Oberursel (Taunus) und umfasst eine Fläche von ca. 2 ha. Er liegt am südlichen Rand des Gewerbegebietes Süd im Stadtteil Stierstadt und wird im Norden durch bestehende und geplante Gewerbeflächen, im Osten durch den Urselbach mit bachbegleitenden Gehölzbeständen und im Süden und Westen durch ein bestehendes Wohnhaus und den Zimmersmühlenweg begrenzt.

Beteiligungsunterlagen: Karten, Begründung, Umweltbericht

Onlineformular


Weitergehende Informationen

Hierzu liegen folgende umweltbezogene Informationen vor:

Diese Unterlagen treffen Aussagen zu folgenden Themenblöcken: 

  • Mensch und Gesundheit, Bevölkerung
    Mögliche Beeinträchtigungen der geplanten und benachbarter Nutzungen durch Emissionen und Immissionen
    Mögliche Gefährdungen der geplanten und benachbarter Nutzungen durch Unfälle und Katastrophen
  • Tiere, Pflanzen und biologische Vielfalt
    Mögliche Konflikte der geplanten Nutzungen mit naturschutzrechtlichen Schutzgebieten und mit dem Biotopverbundsystems des Regionalplans Südhessen/Regionalen Flächennutzungsplanes 2010 Mögliche Beeinträchtigungen von geschützten und von seltenen Arten und Biotopen durch die geplanten Nutzungen
  • Boden und Fläche
    Mögliche Beeinträchtigungen bislang unversiegelter Böden und geologisch/paläontologisch bedeutsamer Untergründe durch Flächeninanspruchnahme und -versiegelung
    Mögliche Gefährdungen der geplanten Nutzungen durch schädliche Bodenveränderungen, Bergschäden und Hangrutschungen
    Mögliche Beeinträchtigungen oberflächennaher Rohstoffvorkommen durch die geplanten Nutzungen
  • Wasser
    Mögliche Beeinträchtigungen von Fließ- und Stillgewässern und des Grundwassers durch die geplanten Nutzungen
    Mögliche Konflikte der geplanten Nutzungen mit Überschwemmungsgebieten, potenziellen Überschwemmungsflächen sowie Wasserschutzgebieten
  • Luft und Klima
    Mögliche Beeinträchtigungen der Kaltluftentstehung und von Kaltluftleitbahnen durch die geplanten Nutzungen
    Mögliche Beeinträchtigungen der geplanten Nutzungen durch hohe Luftschadstoffbelastungen und eine hohe Wärmebelastung
  • Landschaft und Erholung
    Mögliche Konflikte der geplanten Nutzungen mit Naturparken, Bann-, Schutz- und Erholungswald
    Beeinträchtigungen von Natur- und sonstigem Wald, des Landschaftsbildes sowie des Erholungswertes der Landschaft durch die geplanten Nutzungen
  • Kultur- und Sachgüter
    Mögliche Konflikte der geplanten Nutzungen mit Bau- und Bodendenkmalen sowie mögliche Beeinträchtigungen von kulturhistorischen Landschaftselementen durch die geplanten Nutzungen

Archiv der Änderungsverfahren des RegFNP