Sprungziele
Inhalt

Metropolregion FrankfurtRheinMain

Die Metropolregion FrankfurtRheinMain mit insgesamt
5,8 Millionen Einwohnern gehört zu den führenden Regionen Europas. Sie erstreckt sich über weite Teile von Hessen, Rheinland-Pfalz und Bayern und damit über drei Bundesländer. Das Gebiet des Regionalverbandes im Kern der Region umfasst 75 Kommunen mit rund 2,4 Millionen Einwohnern,neben den Städten Frankfurt am Main und Offenbach am Main die Kreise Hochtaunus, Main-Taunus, Offenbach sowie weitere 35 Städte und Gemeinden aus den Kreisen Groß-Gerau, Main-Kinzig und Wetterau.
0 Mio. Einwohner Metropolregion
0 Mio. Einwohner Regionalverband


Durch den Beschluss der Ministerkonferenz für Raumordnung vom 28. April 2005 wurden elf deutsche Regionen als Metropolregionen benannt. Hier konzentrieren sich politische und unternehmerische Entscheidungs- und Kontrollfunktionen (beispielsweise Regierungssitze, Unternehmenszentralen), technisch-wissenschaftliche und soziokulturelle Innovationen sowie der schnelle Zugang zu Märkten, Wissen und Menschen (Gateway-Funktion).

Zusammengenommen leben und arbeiten in den Metropolregionen rund zwei Drittel aller Einwohner Deutschlands. Daten und Karten zu allen Europäischen Metropolregionen in Deutschland finden Sie im Monitoring des Initiativkreises Europäische Metropolregionen in Deutschland.


Weitere Informationen zum Regionalverband und zur Metropolregion FrankfurtRheinMain finden Sie in unseren Veröffentlichungen beziehungsweise in unserem Statistik-Viewer.


Zusammenarbeit in der Metropolregion

Als Geschäftsstelle der Metropolregion FrankfurtRheinMain initiiert und steuert der Verband regional bedeutsame Strategieprozesse und Projekte im Gebiet der Metropolregion. Dazu zählen aktuell Vorhaben wie die „Gigabitregion FrankfurtRheinMain“ und die „Digitalisierungsstrategie FrankfurtRheinMain“ oder die regionale Fachkräftesicherung über das FrankfurtRheinMain International Office.

Der Regionalverband versteht sich zudem als Dienstleister und Interessenvertreter für die kommunalen und regionalen Partner auch außerhalb des Verbandsgebietes. Er fördert daher neben der Zusammenarbeit zwischen Kommunen und Landkreisen auch die Kooperation mit und zwischen den Regionalen Gesellschaften der Metropolregion. In dieser Funktion übernimmt der Verband die Moderation der „Arbeitsgemeinschaft der Geschäftsführer der Regionalen Gesellschaften“.


Als Mitglied in diversen Fachgruppen und Netzwerken vertritt der Verband zudem die Interessen der Metropolregion gegenüber dem Land, dem Bund und Europa. Er steuert hierbei zum Beispiel die Fachgruppe Planungsbeschleunigung im länderübergreifenden Strategieforum der Metropolregion FrankfurtRheinMain, repräsentiert die Region im Initiativkreis der Europäischen Metropolregionen Deutschland (IKM) und ist Träger des Europabüros der Metropolregion.

Die Aufgabe der Regionalentwicklung wird dem Regionalverband mit dem Hessischen Landesgesetz "Gesetz über die Metropolregion FrankfurtRheinMain" übertragen. Damit hat er den Auftrag, diese zu koordinieren und mitunter gemeinschaftliche regionale Aufgaben selbst wahrzunehmen.

Regionale Gesellschaften

Einige Aufgaben bedürfen besonderer Organisationsstrukturen, um sie erfolgreich und effizient umsetzen zu können. Hierzu wurden in FrankfurtRheinMain spezialisierte Gesellschaften gegründet. Damit sich die Arbeit dieser einzelnen Akteure sinnvoll ergänzt und die Zusammenarbeit zur strategischen Ausrichtung der Region an wichtigen Schnittstellen abgestimmt stattfindet, bietet der Regionalverband eine politisch legitimierte Plattform für Austausch und Diskussion.

Konkret hat der Regionalverband die „Arbeitsgemeinschaft der Geschäftsführer der Regionalen Gesellschaften“ ins Leben gerufen und deren Moderation übernommen. Bei den regelmäßigen Treffen werden regionale und institutionsübergreifende Projektideen entwickelt sowie bestehende Projekte vorgestellt und miteinander diskutiert. Der Erfahrungsaustausch bietet so allen die Möglichkeit, sich über die Arbeit der anderen Gesellschaften auf dem Laufenden zu halten und bei Bedarf zu kooperieren. Die Zusammensetzung der Arbeitsgruppe ist dabei sehr vielfältig und reicht von Wirtschaftsvertretern über Verkehrsunternehmen bis hin zu Kulturorganisationen. Der Regionalverband ist in vielen Organisationen und Initiativen selbst Mitinitiator, Gesellschafter oder Mitglied.

Eine Auswahl der Regionalen Gesellschaften und Initiativen finden Sie hier.

Wirtschaft und Standortmarketing

Mobilität und Verkehr

Europa und Internationales

Tourismus und Kultur

Houses of ...

Initiativkreis Europäische Metropolregionen in Deutschland (IKM)

Die elf Metropolregionen Deutschlands kooperieren im Initiativkreis Europäische Metropolregionen in Deutschland (IKM). Der IKM bildet eine strategische Plattform für die deutschen Metropolregionen, fördert den systematischen Erfahrungsaustausch, gemeinsame Projekte und weitere Kooperationsmöglichkeiten sowie die gemeinsame Interessenvertretung gegenüber den Ländern, dem Bund und der EU. Der Regionalverband vertritt die Metropolregion FrankfurtRheinMain in diesem Initiativkreis und leitet den Arbeitskreis Europa.


Um die wirtschafts- und strukturpolitisch wichtigen Daten zu den einzelnen Metropolregionen online abrufen zu können, hat der Regionalverband ein Tool entworfen, das auf der Internetseite des IKM zur Verfügung steht.